Herbert Köfer in "Ein gesegnetes Alter"
Schwarze Komödie in den Neuen Kammerspielen

Am Freitag wird das Kino wieder zum Theater. Zu sehen ist die schwarze Komödie "Ein gesegnetes Alter", in der der 90jährige Georg Neumann, der sich noch selbst versorgt und mit täglichen Rundgängen fit hält, aus dem Haus, in dem er seit 40 Jahren lebt, hinausgeworfen werden soll.
In der Hauptrolle: der 96-jährige Herbert Köfer, der auch viele Jahre in Kleinmachnow gelebt hat.
Geschrieben von Curth Flatow und unter der Regie von Klaus Gendries wiken weiterhin mit: Heidemarie Wenzel, Uwe Karpa, Heike Köfer u.a.
Köfers Komödiantenbühne - on Tour mit dem Show-Express Könnern.
Feitag, 24.2.2017, 19 Uhr, Neue Kammerspiele Kleinmachnow, Eintritt: 25 €

koefer

Förderunterricht auf den Fluren der Heinrich-Zille-Grundschule muss ein Ende haben
SPD: Fehlnutzung der Räume und nicht mehr akzeptable Zustände durch Bau von Klassenräumen umgehend beseitigen!

Gegenwärtig werden an der Grundschule »Heinrich Zille« Schülerinnen und Schüler - bis auf einen Jahrgang - in den Klassenstufen 1 bis 6 in jeweils vier Zügen unterrichtet. Weil die vorhandene Anzahl an Klassenräumen hierfür nicht ausreicht, werden seit mehreren Jahren die für den Fachunterricht in Musik und Kunst speziell ausgestatteten Fachräume sowie Räume des Zillehortes als Klassenräume fehlgenutzt und stehen für den Fachunterricht nicht zur Verfügung. Der besonders wichtige Förderunterricht muss zum Teil sogar auf den Fluren durchgeführt werden, was für die betroffenen SchülerInnen und LehrerInnen unzumutbar ist.

RSV verliert wichtige Punkte im Abstiegskampf
Bittere Niederlage in Wolfenbüttel

KorbDie Korbjäger des RSV Eintracht 1949 mussten am Sonnabend beim vorletzten Auswärtsspiel der regulären Saison in der 2.Basketball- Bundesliga ProB eine ganz bittere Niederlage hinnehmen. Im Duell der beiden Liga-Dinos unterlagen die Brandenburger bei den Herzögen Wolfenbüttel mit 77:97 (41:46). Damit vergrößerte sich der Abstand auf die Niedersachsen und somit auch zum ersten Nichtabstiegsplatz erstmals auf vier Punkte. Ferner steht nun auch rein rechnerisch endgültig fest, dass der RSV erneut in die Playdowns muss.

Ortsumfahrung zur Entlastung der Lindenstraße wird ab 2018 gebaut
Bereits im laufenden Kalenderjahr sind bauvorbereitende Maßnahmen geplant / Verbindung soll innerörtlichen Verkehr deutlich reduzieren

Wie der Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg heute mitteilte, soll der Neubau der Landesstraße 77 als Ortsumfahrung für Stahnsdorf in 2018 beginnen. Die Straße wird unter anderem die Gewerbegebiete mit der neuen Landesstraße 40 im Süden verbinden und soll für eine deutliche Reduktion des innerörtlichen Verkehrs sorgen.
Bauvorbereitende Maßnahmen wie etwa Baumfällungen sollen bereits im Herbst dieses Jahres erfolgen, sodass nach der Frostperiode 2017/2018 mit den Bauarbeiten begonnen werden kann. Wie lange diese dauern, steht noch nicht fest.
„Das ist ein tolles Signal für unsere Einwohner sowie die Gewerbetreibenden in Techno Park und Green Park. Gemeinsam mit der ‚Biomalzspange‘ als Verbindung nach Teltow werden wir Stahnsdorf vom Verkehr erheblich entlasten“, sagt Bürgermeister Bernd Albers.
(PM Nr. 7/2017 vom 21. Februar 2017, Gem. Stahnsdorf)

TCC, Damenelferrat und Bäketaler rocken den Ku'Damm

BERLIN | Faschingsumzug 2017 – der Teltower Carneval Club, Damenelferrat "Rot-Weiß" und der Bäketaler Karnevalsverein waren mittendrin und TKSzeit natürlich dabei.

fu 2017 01












fu 2017 02












fu 2017 03












fu 2017 05












fu 2017 06












fu 2017 09












fu 2017 07












fu 2017 10












fu 2017 17